Digital Leadership – eine große Herausforderung für Unternehmen

Neue digitale Technologien, Infrastrukturen und Anwendungen machen auch nicht vor den Führungsprinzipien halt. Nein, vielmehr ist die Führung die Voraussetzung für eine erfolgreiche digitale Transformation des Unternehmens.

Entscheidend für einen digitalen Wandel ist der Kulturwandel, sprich die Verankerung des Digital Leaderships in der Unternehmenskultur. Für den Vorstand und die Unternehmensleitung bedeutet das top-down Impulse aber auch Freiräume zu geben, um sich mit den neuen Instrumenten und IT-Strukturen auseinandersetzen zu können. Die bottom-up gemachten Erfahrungen sind dann Auslöser eines Kulturwandels. Voraussetzung ist immer ein gemeinsames Verständnis der neuen Führungsstrukturen und –prozesse, die es zuvor klar zu formulieren gilt, sowie ein, dem digitalen Wandel angepasstes Talentmanagement.

Was bedeutet Digital Leadership für die Führungskräfte im Konkreten?

Grundsätzlich gilt: Die digitale Führung ist eine Weiterentwicklung des partizipativen Führungsstils. Die Mitarbeiter werden jedoch nicht nur in Entscheidungsprozessen miteinbezogen, sondern sie sind vielmehr die Mitentscheider. Aufgrund zunehmender Hierarchielosigkeit gestaltet sich die Entscheidungsbefugnis prozess- und kundenorientiert. Das bedeutet für Führungskräfte eine maximale Transparenz an Informationen zu schaffen, was durch den Einsatz sozialer Medien vorangetrieben wird. Sprich Führungskräfte müssen eine ganz neue Form ihrer Führungskommunikation erlernen bzw. ausprobieren. Grundsätzlich lässt sich in der digitalen Transformation ein Trend zum try-and-error feststellen, sprich Fehler werden zugelassen, ja fast provoziert. Die Führungskraft steht dann in der Verantwortung dem Betroffenen zu helfen, daraus zu lernen. Eine weitere Aufgabe besteht darin, die Vernetzung der Kompetenzen im Unternehmen weiter voranzutreiben, also die verstärkte, funktionsübergreifende Zusammenarbeit von Führungskräften und Mitarbeitern. Dazu kommen noch die neuen digitalen Methoden und Instrumente – sei es in der Leistungsbeurteilung, Kommunikation oder im Projektmanagement, welche die Führungskräfte erlernen und in ihrer Vorbildfunktion auch aktiv nutzen müssen. Zunehmend disruptive Innovationen stellen eine große Herausforderung für Leader dar, denn es gilt auch in unsicheren Zeiten einen kühlen Kopf zu bewahren.

Digital Leader führen partizipativ, treiben Innovationen voran, nutzen aktiv neue Methoden und Medien, wodurch sie das Unternehmen digital transformieren. Das Ziel besteht darin, das Unternehmen durch das Nutzen des Einflusses der Digitalisierung auf Vernetzung der Kompetenzen und somit Führung schneller, agiler und flexibler zu gestalten. Aber bis zur Etablierung dieses Führungsstils liegt noch ein weiter Weg vor den meisten Unternehmen.  Denn es gilt eins zu begreifen: Die digitale Transformation ist nicht nur eine Veränderung der IT-Strukturen, sondern vor allen Dingen ein Kulturwandel.

Ralf Juhre
Autor: Ralf Juhre
Ralf Juhre ist leidenschaftlicher Verhaltenstrainer, Berater, Coach und anerkannter Experte für Führungskräfte- und Organisationsentwicklung. Potenzialentfaltung, Querdenken und Horizonterweiterung sind bei ihm Programm. Seit fast 30 Jahren ist er im In- und Ausland unterwegs, um destruktive Verhaltensweisen und mentale Blockaden in Organisationen aufzudecken sowie Veränderungsprozesse erfolgreich zu initiieren und zu begleiten. Mit Gründung der ingenior training & consulting GmbH entstand ein Systemhaus, das auf Führungskräfte- und Organisationsentwicklung sowie Sozialkompetenztraining für Ingenieure und Techniker spezialisiert ist. Ralf Juhre ist zudem Autor zahlreicher Fachbücher für Führungskräfte und Manager.

Schreibe einen Kommentar

Wie können wir Ihnen helfen?

Kontaktieren Sie uns und wir helfen Ihnen gerne weiter.

Sie wünschen mehr Informationen über unsere Angebote zu der Begleitung von Change-Prozessen?